Aktuelles

Der Kabeljau (Gadus morhua), der in der Ostsee Dorsch genannt wird, gehört zur Familie der Knochenfische und ist ein Allesfresser und Räuber. Man erkennt ihn an seinen kräftige Bartfaden am Unterkiefer und dem vorstehenden Oberkiefer. Der Dorsch ist ein Wanderfisch. Auf Nahrungssuche halten sich die Fische in eher kälteren Regionen auf, zum Laichen ziehen sie in wärmere Regionen. Der Ostseedorsch wird bis zu 80 cm lang(manchmal auch länger). Er ist ein beliebter Speisefisch.

"Platt wie eine Flunder" heißt es und in der Tat ist die außergewöhnliche Form eines der Hauptmerkmale dieses Plattfisches, der jetzt besonders lecker ist. An den Küsten wird die Flunder häufig "Butt" genannt. Sie verbringt einen großen Teil ihres Lebens auf dem Grund des Wassers, dabei zumeist auf der linken Seite liegend. Auch ihr linkes Auge befindet sich dann auf der rechten Seite. 30 bis 50 cm lang, bis zu 3 kg schwer und bis zu 30 Jahre alt kann sie werden.

„Wat für´n dünner Hering!“ – sagen wir hier im Norden und meinen nicht den Fisch, sondern einen besonders schlanken Menschen, der nichts auf den Rippen  hat. Man merkt schon, das ist nicht als Kompliment gemeint und das hat der Hering, der sich in unserem Ostseewasser tummelt, nun wiederum so gar nicht verdient. Rank und schlank ist er, aber reich an Fett, Eiweiß und den gesunden Omega-3-Fettsäuren.

Steinbutt gilt neben der Seezunge als edelster Plattfisch. Seinen Namen verdankt er den steinartigen Höckern auf seiner Oberseite.

Er liebt die flachen Gewässer. Die Küstenregionen des Nord-Atlantik oder Nord-Norwegens bis hinunter nach Portugal, das Schwarze Meer und das Mittelmeer, aber auch die Ostsee sind sein Zuhause. Und echte Fischkenner behaupten sogar, der in der Ostsee gefangene Steinbutt sei der allerfeinste. Sie schwärmen von seinem festen, weißen Fleisch und seinem köstlichen Geschmack. Bis zu 22 Jahre kann ein Steinbutt alt und dann bis zu 1 Meter lang werden. Doch üblicherweise landet so ein Exemplar dann nicht in der Pfanne!

Aktuelles

zur Zulassung von Ausnahmen nach § 22 der Landesverordnung über die Ausübung der Fischerei in den Küstengewässern Schleswig-Holsteins

Durch die anliegende Verordnung ergeben sich nachfolgende Änderungen:

  • die Verpflichtung zur Anmeldung der Fänge nach Art. 11 Abs.1 VO (EU) 2016/1139 von bisher 300 kg Dorsch auf nunmehr 250 kg Dorsch und
  • die Verpflichtung zur Anlandung der Fänge in einem bezeichneten Hafen nach Art. 14 VO (EU) 2016/1139 von bisher 750 kg Dorsch auf nunmehr 250 kg Dorsch

Die Verordnung tritt am Dienstag, 01.12.2020, in Kraft.